Ablauf

Erstgespräch

In einem unverbindlichen, persönlichen Erstgespräch können wir uns kennenlernen. Gemeinsam besprechen wir die Ausgangssituation einer möglichen Förderung.

Diagnostik

Eine ausführliche Diagnostik findet in vier Einzelstunden statt. Danach wird ein individuelles Förderkonzept entwickelt, welches ich gemeinsam mit Ihnen in einem Auswertungsgespräch bespreche. Das Förderkonzept orientiert sich an den Stärken Ihres Kindes und bezieht sein Umfeld (z.B. Schule, Familie, Freizeit) mit ein.

In der lerntherapeutischen Arbeit – besonders in der Diagnostikphase – ist es wichtig, dass ich Ihr Kind mit seinen Ideen, Wegen und auch Umwegen kennen- und verstehen lerne. Ich möchte Einblick in seine Denkweisen erhalten. Nur so kann ich Missverständnissen vorbeuen und das erste Puzzleteil für eine, Ihrem Kind angepassten, schrittweisen Förderung legen.

Die fünfstündige Diagnostikphase berechne ich einmalig mit einer Pauschale von 230 Euro.

Förderung

Nach der Diagnostikphase und Ihrer Entscheidung für die lerntherapeutische Förderung folgen mindestens 30 Einheiten à 50 Minuten in der Einzelförderung. Eine Kleingruppenregelung ist nach Absprache möglich.

Der Fokus liegt in meiner Förderung darauf, dass die Kinder positive Lernerfahrungen machen und mit unterschiedlichen Materialien das Lernumfeld erforschen. Dabei dienen und unterstützen Fachwissen sowie Lernstrategien als Handwerkzeug für das Kind.

Elterngespräche

Es erfolgen regelmäßig begleitende Elterngespräche (Bilanzgespräche) zum gegenseitigen Austausch über den Verlauf der Förderung.

Interdisziplinärer Austausch

Ihr Einverständnis vorausgesetzt findet die Zusammenarbeit mit Lehrkräften und anderen therapeutischen Professionen (z.B. Logopäden, Ergotherapeutin) in interdisziplinärem Austausch statt.